„Ich habe bestimmt keine Rassen-, Standes- oder religiöse Vorurteile. Es genügt für mich, zu wissen, jemand ist ein Mensch – schlimmer kann er nicht sein.“

Anders als man es von einem Schriftsteller erwarten würde den ich persönlich für einen reinen Kinderbuchautoren gehalten habe, stellte ich kürzlich fest, dass Mark Twain relativ misanthropisch veranlagt gewesen sein musste.

„Ich habe es schon häufig als bedauerlich empfunden, dass Noah und seine Sippe das Boot nicht verpasst haben.“   

Ist ja auch nicht so das es mir anders gehen würde, irgendwie mag ich die Menschen an sich auch nicht besonders. Vielleicht liegt es ja in unserer Natur das wir einander hassen, so wie das Spinnenweibchen, dass nach der Paarung das Männchen frisst. 

„Der Mensch wurde am Ende der Wochenarbeit erschaffen, als Gott bereits müde war.“  

Welche andere Rasse in der wundervollen Schöpfung Gottes hat es schon nötig gigantische Waffenarsenale anzulegen, nur um sich vor sich selbst zu schützen. Welche Form von Lebewesen zerstört schon bewusst seinen eigenen Lebensraum. Welchen Zweck erfüllt wohl die Eifersucht des Menschen, welchen Sinn hat seine Gier in der Evolutionstheorie und woher nur kommt dieses unheimlich, unverständliche übergrosse Mass an Stolz und Eitelkeit?

„Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das erröten kann. Oder sollte.“ 

Der Mensch ist auch das einzige Lebewesen das lügen kann. Oder sollte. Ich mag ihn wirklich, diesen legendären Autor von Klassikern die laut ihm jeder gern gelesen haben möchte aber niemand lesen mag.

“Es gibt keinen Breitengrad, der nicht glaubt, er wäre der Äquator, wenn alles mit rechten Dingen zugegangen wäre.”

Doch wenn ich so zurückdenke muss wohl zugeben das sowohl Huckleberry Finn als auch Tom Sawyer ziemlich Gesellschaftkritische Jungs gewesen waren, vielleicht haben sie mir ja mehr gegeben als mir bewusst war.

Und zum Schluss mein Favorit:

 

 

 

 

 

„Ich machte mir Sorgen, weil ich als einer der bedeutenden Autoren genannt wurde. Sie haben nämlich die traurige Angewohnheit auszusterben. Chaucer ist tot, Spencer ist tot, ebenso Milton, ebenso Shakespeare, und ich fühle mich auch nicht sehr wohl.“

Advertisements