Ich las gestern Morgen ein Interview mit dem Schweizer Bundesrat der das Departement für Verteidigung führt, jener Mann also dem die Armee untersteht. War eigentlich nicht besonders interessant, ein Politiker wie jeder anderes aber es gab da eine Frage über die ich etwas länger nachdenken musste. Es ging um die Möglichkeit eines Terror Anschlags während der EM, falls ein entführtes Passagier Flugzeug auf ein gefülltes Stadion zufliegen würde, gäbe der Verteidigungsminister dann den Befehl zum Abschuss?

Eigentlich ist es ein klarer Fall über den man nicht länger nachdenken muss, so wie er gestellt ist. Man opfert sozusagen die vielleicht hundert Passagiere des Flugzeugs um tausende zu Retten und eine viel größere Katastrophe zu vermeiden. Doch die Frage der Ethik ist gar nicht so leicht.

Ich las Beispielsweise vor einiger Zeit zwei andere Beispiele, welche die ganze Problematik etwas besser aufzeigen. Im ersten steht man auf einem Bahngleis, weiter vorne stehen fünf Bahnarbeiter auf einem Gleis und auf einem anderen Gleis steht ein weiterer. Jetzt kommt ein Zug und fährt auf die fünf Bahnarbeiter zu, sie scheinen nichts zu merken. Man hat die Möglichkeit den Zug auf jenes Gleis umzulenken wo nur ein Bahnarbeiter steht, würde man das tun und ist dies Mord oder nicht? Die meisten Leute würden auf diese Frage wahrscheinlich antworten das sie es tun würden, der eine Bahnarbeiter ist prinzipiell Kollateralschaden, man hätte den Zug auch dann umgeleitet wenn er nicht dagestanden hätte, es war also sein Pech das er genau da stand.

Im anderen Beispiel haben wir die gleiche Szene, man kann den Zug jedoch nicht umleiten. Dafür ist ein ziemlich dicker Mann in der nähe, wenn man ihn vor den Zug schubst würde der er anhalten und den fünf Bahnarbeitern würde nichts passieren. Im Gegensatz zum anderen Beispiel würden die hier natürlich die wenigsten machen, jemanden vor einen Zug schubsen wäre ja Mord. Man würde aktiv dafür sorgen das eine Person stirbt. Aber in beiden Fällen gibt es einen toten und fünf die dadurch gerettet wurden, trotzdem ziehen wohl die meisten von uns dazwischen eine Grenze.

Natürlich ist es ziemlich unwahrscheinlich je in eine solche oder ähnlich Situation zu geraten. Aber für mich geht es mehr um den Gedankengang, was würde man tun wenn? Und vor allem wo ist die Grenze in der ein solcher Fall ethisch sowie moralisch korrekt ist und von wo an ist es eine Gräueltat vor der wir zurückschrecken. Wäre man auch ein Mörder wenn man nichts tut und darf man Menschenleben gegeneinander abwägen?

Der Verteidigungsminister der Schweiz sagte, er würde den Befehl zum Abschuss geben. Die meisten von uns würden wohl das gleiche tun. Doch damit zu leben wäre dann wahrscheinlich weniger leicht, wenn man die Person ist die den dicken Mann vor das Gleis geschubst hat. Man muss aber natürlich noch sagen das der Fall des Flugzeugs einige unterschiede aufweist zu jenen die auf dem Gleis stattfinden, denn die Passagiere des Flugzeugs würde ja sowieso sterben sobald es ins Stadion kracht. Es ging jedoch wirklich nicht um den Vergleich der beiden Fälle sondern um die Frage an sich.

Advertisements