Ich mag EA nicht, mit ihren Spielen zerstören sie oft geniale Lizenzen und durch die Übernahme von kleinen, erfolgreichen Entwicklerstudios machten sie schon so einige gute Spieleserien zunichte. Beispiele hierfür gibt es von Command and Conquer über Medal of Honor bis hin zu den Lizenzen von Herr der Ringe oder James Bond. Die Spieler wurden nicht schlecht, trotzdem war nachdem Electronic Arts Westwood übernommen hatte Command and Conquer nie wieder das was es einmal war. Natürlich ist nicht alles was sie machen miserabel, aber auch die ganz großen Hits von EA muss man suchen gehen. Irgendwie ist mir die ganze Untergemspolitik zu fest auf den Massenmarkt ausgelegt. Leider ging das die letzten paar Jahre ganz gut, aber in letzter Zeit gerät der Software Riese mehr und mehr unter Druck. Seit dem Zusammenschluss von Atari und Activision ist man nicht mehr der umsatzstärkste Spielepublisher ohne eigene Spielkonsole und auch die Jährlichen Updates ziehen nicht mehr so gut wie noch vor einigen Jahren.

Um wieder an die Spitze zu kommen möchte EA jetzt den ebenfalls großen Publisher Take 2 übernehmen, hier geht es vor allem um die Rockstar Studios mit ihrer GTA Serie die sich nach wie vor enormer Beliebtheit erfreut.

Doch die kürzlich veröffentlichten Meldungen über Verluste bei EA haben mich irgendwie ein wenig erfreut, wenn die großen etwas schrumpfen würden wäre vielleicht wieder etwas mehr Platz für kleine und innovative Spieleshersteller, die mit der Veröffentlichung eines Titels warten bis er wirklich komplett fertig ist. Denn ich sehe es schon kommen, Spore wird floppen. Denn dies ist einer dieser Titel die Jahre brauchen bis sie fertig sind aber irgendwie glaube ich nicht das EA diesem zweifelsohne genialen Titel die Zeit geben wird um sein Potential auszuschöpfen.

 

http://www.heise.de/newsticker/Electronic-Arts-geraet-tiefer-in-die-Verlustzone–/meldung/107820

http://www.finanzen.net/nachricht/Electronic_Arts_muss_Verlust_ausweiten_724590

Advertisements