Jeje, toll grade haben uns die deutschen Politiker einmal mehr einen Beweis ihrer Inkompetenz geliefert.

 

http://www.heise.de/newsticker/Bundestag-verabschiedet-Jugendschutzgesetz-gegen-sogenannte-Killerspiele–/meldung/107652

 

Deutschland hat doch schon mit einigem Abstand das schärfste Jugendschutzgesetz im Bereich Unterhaltungselektronik, ich weis echt nicht was die sich davon erhoffen. In allen anderen Ländern, auch bei uns in der Schweiz reicht die Europäische Alterfreigabe Pegi, vollkommen aus und hat sogar einige Vorteile gegenüber der Deutschen USK, welche die ganze Zeit ihre Spezialschiene gefahren ist. Doch nun geht es ja überhaupt nicht mehr nur um Deklarationsvorschriften und meiner Meinung nach auch nicht mehr um Jugendschutz, denn ein Spiel das verboten ist kann man nicht mehr kaufen. Auch Erwachsene nicht, die Deutsche Regierung schreibt ihrem Volk also vor was sie Spielen dürfen und was nicht.

Wieso mich das als Schweizer interessiert? Deutschsprachige Versionen von Spielen werden aus Angst vor Verboten noch öfter zensiert werden als Heute schon, was bedeutet das wir auch in der Schweiz bei den meisten Spielen nur zensierte Versionen bekommen können, der Schweizer Markt ist halt recht klein. Es gibt natürlich auch Ausnahmen.

Advertisements